Haus der Weißen Herren – Humboldt Forum, Shared Heritage und der Umgang mit dem „Anderen“

Deutschlandfunk Kultur 2017, 54’30“

Haus der Weißen Herren

Mit dem Humboldt Forum im Berliner Schloss geraten die ethnologischen Sammlungen neu in den Fokus. Während Herkunftsländer zunehmend Ansprüche auf ihr materielles Gedächtnis geltend machen, beharren deutsche Museen weiter darauf, rechtmäßige Eigentümer zu sein. Allenfalls sind sie bereit, mit den Herkunftsländern in Dialog zu treten: Stichwort Shared Heritage.

Am Beispiel der berühmten Benin Bronzen, von britischen Truppen 1897 aus dem heutigen Nigeria geraubt und bis heute in vielen deutschen Museen an prominenter Stelle zu finden, fragt der Autor die nigerianische Seite ebenso wie Kritiker*innen hierzulande, was Shared Heritage bedeuten kann. Und inwieweit der hiesige Umgang mit diesen Werken noch immer Ausdruck kolonialer Haltungen ist.

Manuskript Haus der Weißen Herren

Here an english version of the script: House of the White Masters.

Haus der Weißen Herren – Humboldt Forum, Shared Heritage und der Umgang mit dem Anderen  | 2017 | 108 MB | ZIP

Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Haus der Weißen Herren – Humboldt Forum, Shared Heritage und der Umgang mit dem „Anderen“

  1. Stefanie Tragl sagt:

    Vielen Dank für dieses spannende, differenzierte und ergreifende Feature!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.