Mutters Schatten – Kehraus im Elternhaus

NDR 2008, 53’07 Gewinner des Prix Europa 2008

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Das Haus still, nur der Klang meiner Schritte: Der Vater vor vier Jahren gestorben und nun auch die Mutter im Pflegeheim. Zum ersten Mal allein hier, in diesem vollgestellten Einfamilienhaus: 200 qm, dazu Keller und Dachboden, seit Jahrzehnten nicht mehr richtig aufgeräumt. Das wird jetzt unsere Aufgabe sein. Häkeldeckchen, Schnapsgläser, vergilbte, blasse Fotos. Erinnerungen an unsere Kindheit, an eine Jugend Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre in der deutschen Provinz, an die Zeit der Verweigerung.

Zusammen mit meinem Bruder leere ich das Haus. Wir sortieren, verhökern und entsorgen das Leben der Eltern, ihre Geschichte, das ganze Inventar bürgerlicher Kultur, und wir beschäftigen uns bei dieser Gelegenheit noch einmal mit unserer Geschichte. Die Mutter weiß von all dem nichts. Sie lebt nun in Berlin, in meiner Nähe, wähnt sich aber die meiste Zeit noch immer in Münster. Sie ist sanft geworden, zerbrechlich. Kein Grund mehr zu streiten.

SprecherInnen: Tonio Arango, Linda Olsansky

Redaktion: Ulrike Toma

Manuskript Mutters Schatten

Mutters Schatten – Kehraus im Elternhaus | 2008 | 62 MB | ZIP

script-mothers-shadow-german-english

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.