Lorenz

Restitution und Kooperation

Nach so langer Auszeit nun was Kleines für die Ohren: neuerdings ist die Frage der Restitution von Werken aus kolonialen Kontexten in aller Munde. Sogar diejenigen, die hierzulande darüber entscheiden, verweigern sich Rückgaben nun nicht mehr kategorisch, auch wenn es bisher nur Worte sind. Doch je länger ich die Verantwortlichen darüber sprechen höre, desto klarer …

Weiterlesen

Radiofeature: Dekolonisiert euch! Öffentlich-rechtliche Medienhäuser und die Migrationsgesellschaft

von Hadija Haruna-Oelker und Lorenz Rollhäuser. Ursendung am 24. 11. auf DLF Kultur. „Eine Welt 2.0 – Dekolonisiert euch!“ lautet das Schwerpunktthema des Deutschlandfunks für das Jahr 2020. Und da haben wir gedacht: was passiert denn bei euch eigentlich in dieser Hinsicht? Denn in den öffentlich-rechtlichen Sendern selbst sind Menschen mit sichtbarer Migrationsgeschichte noch immer …

Weiterlesen

Große Geste Weiße Welt – Ein Radiowalk um das Humboldt Forum

Eigentlich sollte das Humboldt Forum im September 2020 eröffnet werden. Aber die Eröffnung wurde einmal mehr verschoben. Und so eröffnen Deutschlandfunk Kultur und ich schon mal –  mit einem App-basierten kritischen Audio Walk rund um das neue Schloss in Berlins Mitte. Eine ganze Stunde mit Kommentaren und Analysen von Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Klaus Dieter Lehmann, …

Weiterlesen

Radiofeature: Frontera. Von Menschen und Mauern an der Grenze Mexiko – USA

  Nominiert für den Prix Europa 2020! Das Stück handelt von Menschen und Orten zwischen Tijuana und Tucson/Arizona. Mit diesen Fragen: wie ist die Situation jetzt, gut ein Jahr nach der Ankunft der Karawanen und nachdem Donald Trump das Grenzregime deutlich verschärft hat?  Welche Optionen sehen die Menschen, die nach Norden wollen? Welchen Widerstand gibt …

Weiterlesen

Radiofeature: Reset im Regenwald – Der Hype um Ayahuasca

Das Foto zeigt dicke Stücke der Liane, aus der Ayahuasca gekocht wird. Heutzutage wird die Liane oft schon geschlagen, wenn sie gerade mal den Umfang eines Besenstiels erreicht hat. Ein Ritual, das von der Spiritualität der indigenen Welt getragen ist, hat sich zum Business gewandelt. Eine Recherche hauptsächlich in Iquitos/Peru, Selbstversuche inklusive. Reset im Regenwald …

Weiterlesen

Besuch in Brüssel

Incarnations hieß die Ausstellung von Werken aus der Sindika Dokolo Collection, kuratiert vom Sammler selbst zusammen mit dem südafrikanischen Künstler Kendell Geers, die am 6. Oktober 2019 im Bozard in Brüssel endete. Am Abend des 4. Oktober fand unter dem Titel „African Art as Philosophy“ ein Gespräch zwischen dem senegalesischen Philosophen und Autor des gleichnamigen …

Weiterlesen

Tatort: Ein hoffnungsloser Fall

Aus gegebenem Anlass erweitere ich heute mal das Haus der Weißen Herren und nenne es: Land der Weißen Menschen. Dabei ist der Tatort eigentlich nicht mein Ding. Aber dieser versprach immerhin ein Novum in der deutschen Fernsehgeschichte: eine schwarze Kommissarin. Allein, die Tatort-Wirklichkeit schafft es einmal mehr, selbst bescheidene Erwartungen zunichte zu machen. Florence Kasumba …

Weiterlesen

Shirts

Seit Kubanerinnen und Kubaner nach Panama, Bogotá oder Miami fliegen, um kisten- und kofferweise Waren auf die Insel zu bringen, hat sich die Kleidung in Kuba deutlich verändert. Noch vor ein paar Jahren bestimmten die wenig modischen Produkte der kubanischen Textilindustrie das Bild. Mittlerweile sind es private Läden, die einen internationalen Stil vorgeben, der auch …

Weiterlesen

Autos im Schlaf

Irgendwann fielen sie mir in Kuba auf: alte Autos, nicht so alte Autos, kleine Autos und große. Eingepackt, weggestellt, in Garagen oder an der frischen Luft, fast alle defekt, manche in Arbeit, die meisten nicht. Weil die Teile fehlen. Oder das Geld. Oder die Kraft. Und so warten sie auf bessere Zeiten. Typische Kubaner eben. …

Weiterlesen

Painkillers – Die Opiatkrise in den USA

NDR/DLF 2018, 53’26“ Nan Goldin, die berühmte New Yorker Fotografin, war opiatsüchtig. Nun geht sie gegen Familie Sackler vor. In den sozialen Medien und mit Aktionen in Museen. Denn die Sacklers gehören nicht nur zu den größten Spendern im Bereich von Kunst und Wissenschaft. Sie sind auch Eigentümer von Purdue Pharma, dem Hersteller von Oxycontin, …

Weiterlesen

Wiedersehen mit Fermín

11’20“ Es war reiner Zufall, dass ich mich 2018 eines Morgens vor dem Tor des chinesischen Friedhofs von Havanna wiederfand, denn eigentlich war ich auf dem Weg in den Nuevo Vedado. Aber nun war ich schon mal da, hatte keine Eile, und so trat ich ein. Was dann kam, erzählt dieses kurze Stück. Manche Menschen …

Weiterlesen

Haus der Weißen Herren – Humboldt Forum, Shared Heritage und der Umgang mit dem „Anderen“

Dlf Kultur 2017, 54’30“ Mit dem Humboldt Forum im Berliner Schloss geraten die ethnologischen Sammlungen neu in den Fokus. Während Herkunftsländer zunehmend Ansprüche auf ihr materielles Gedächtnis geltend machen, beharren deutsche Museen weiter darauf, rechtmäßige Eigentümer zu sein. Allenfalls sind sie bereit, mit den Herkunftsländern in Dialog zu treten: Stichwort Shared Heritage. Am Beispiel der …

Weiterlesen

Eine Liebe zu Schwarz – Mein koloniales Innenleben, revisited

NDR 2017, 53’25“ Im Dialog mit einer Freundin, die die Projektionen auf Schwarze Menschen täglich am eigenen Leib erfährt, erinnert sich der Autor, wie ihm „Afrika“ in der Kindheit durch die Abbildungen nackter Körper begegnete. Später, bei seinen eigenen Reisen, war es der Mythos vom Schwarzen Kontinent, vom Herz der Finsternis, der ihn immer wieder …

Weiterlesen

Kreuzberg von oben – ein Versuch über Geld und Moral

Deutschlandfunk Kultur 2014, 51’30“ Sein Image als rebellischer, linker Berliner Stadtteil pflegt Kreuzberg mit Erfolg. Doch mit den steigenden Immobilienpreisen hält das Bürgertum Einzug. Und der Autor sitzt zwischen allen Stühlen. Bisher lebte er eher bescheiden. Um Geld ging es ihm nicht. Doch dann erbte er. Obwohl er immer der Meinung war, dass Erben an …

Weiterlesen

Himmel oder Hölle – Unterwegs mit der Band Guaia Guaia

SWR 2013, ca  35’00“ Im Sommer 2010 hörte ich sie zum ersten Mal, ganz zufällig, genau vor der Haustür: Elias und Luis sind 21 und nennen sich Guaia Guaia. Sie machen Straßenmusik mit eigenen Songs und ziemlich fettem Sound, irgendwo zwischen Elektro, Pop und Ton, Steine, Scherben. Seit drei Jahren sind sie jeden Sommer in …

Weiterlesen

Havanna bei Nacht

[Habana-Nacht-Bnce-MP3] Zwischen 1999 und 2002 bin ich nachts manchmal nicht mit dem Aufnahmegerät, sondern mit kleiner Kamera und  Stativ durch Havanna gezogen. Es war der Versuch, auch auf bildlicher Ebene das Leben in den Straßen festzuhalten, das immer wieder an Theater, an Bühne erinnerte. Wegen des spärlichen Laternenlichts, und wegen der Akustik in den Gassen des alten …

Weiterlesen

Havanna 1998

[Habana-Tag-Bnce-MP3] Soldaten marschieren, ein alter Lkw kommt vorbei, und am Ende singen mir zwei ziemlich betrunkene Herren, die mich auf der Straße ansprachen, eins meiner kubanischen Lieblingslieder ins Mikrofon – A Mi Manera: Yo no engaño a nadie porque soy sincero, y cuando me entrego a una pasión no me importa nada, quiero cuando quiero, porque …

Weiterlesen

Havanna 1998: Fermín Lee

[Cubana-MP3] Cubana de mi ilusión – ein chino-cubanisches Lied aus den 1920er Jahren. Sänger Fermín Lee hatte ich im Rahmen meiner Recherche über das chinesische Viertel von Havanna kennengelernt. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war er 80 Jahre alt. Eine Klavierbegleitung zu finden war gar nicht so einfach. Dann hörte ich von Eliana, die als Klavierlehrerin …

Weiterlesen

Ruanda 1996

[Ruanda-Mix-Bnce-neu-MP3] Ruanda 1996. In Kibuye, einer kleinen Stadt am Kivu-See, befand sich das Gefängnis mitten im Ort. Mehrere Tausend Gefangene waren dort wegen ihrer Verwicklung in den Völkermord von 1994 unter unsäglichen Bedingungen untergebracht. Wegen der zentralen Lage waren ihre Stimmen den ganzen Tag im Ort zu hören. Hier sind zuerst die Soldaten der ruandischen Armee …

Weiterlesen

Timbuktu 1996: Aisha stampft Hirse

[Aisha_pile-MP3] Aisha war die Nachbarin der alten Dame, bei der ich in Timbuktu wohnte. Sie war eine Bela, d. h. nach dem Verständnis der meisten Songhai eine Sklavin, die täglich den Reis oder – wie hier – die Hirse für die Familie zu stampfen hat, bei der sie lebt. Der Klang des Getreidestampfens erfüllte Timbuktu …

Weiterlesen

Timbuktu 1996

[Tim-Atmo-Bnce-MP3] Weil sich die Stadt nur widerwillig zu erkennen gab, verbrachte ich dort 1996 mehr als fünf Wochen. Ob ich sie einigermaßen verstanden habe, bezweifle ich bis heute. Die Töne geben einen Tag wieder: vom Öffnen der Fensterklappe meines Zimmers, durch das der Ruf zum Morgengebet eindringt, über zwei Schüler einer Koranschule, die zum Singen …

Weiterlesen

Äthiopiens Süden 1996

[Konso-Bounce-MP3] 1996 reiste ich – zunächst per Bus, dann auf Lkws und PickUps – von Addis Abeba durch den Südwesten Äthiopiens bis Nairobi. Der Gesang stammt von Rekruten in Konso, die ihren Einzug in die Armee feiern.

Bénin 1992

[Beim-Koenig-von-Abomey.MP3] République Bénin, 1992. Ein paar Wochen verbrachte ich in Abomey, der Hauptstadt des früheren Dahomey. Der alte x war mir als Begleiter und Führer empfohlen worden. Er besorgte uns eine klapprige Mobylette, mit der wir Tag für Tag zu zweit – er hinten auf dem Gepäckträger, ich als Fahrer – über die Lehmpisten von …

Weiterlesen

Toros, Toreros 1990

1989/90, Spanien war damals auf dem Weg nach Europa, fuhr ich bei der Recherche zum Thema Stierkampf weite Strecken unter dem riesigen spanischen Himmel durchs Land. Um kleine Stierfeste zu sehen und um Arenen zu finden, die einfach verfielen, weil Stierkampf dort kein Geschäft mehr war; seltsam geformte Arenen; oder Arenen, die mit ihrem direkten …

Weiterlesen