Home

Willkommen! Welcome! (english below)

Mein nächstes Projekt dreht sich um die Opiat-Epidemie in den USA und Purdue-Pharma. Das ist jene Firma, die wesentlich dafür verantwortlich ist, dass Millionen von Menschen leichtfertig Opiate verschrieben wurden. Arbeitstitel: Pain Killers.

Einstweilen mag, wer möchte, mein kleines Stück (11’25) über chinesische Geschichte und Gegenwart in Kuba hören: Wiedersehen mit Fermín. Manche Menschen finden es etwas gruselig. Hier zum Download. Eine englische Version gibt es unten.

Fermin Kopie

 

Außerdem habe ich unter Sounds und Bilder eine Fotostrecke mit einem kleinen Text über die neuen Internet-Hotspots in Havanna hochgeladen. Weil die Kubaner zu Hause keinen Internetzugang haben dürfen, sammeln sie sich in Parks, auf Plätzen und an Straßenecken – überall, wo die staatliche Etecsa öffentlich zugängliches Internet bereitstellt.

Meine letzten langen Features waren:

Eine Liebe zu Schwarz – Mein koloniales Innenleben, revisited

Dieses Feature dreht sich um koloniales Begehren, genauer: um die kolonialen Strukturen hinter meiner Passion für Afrika, um Afrika als Projektionsfläche weißer Menschen bzw. Männer. Also wieder eine persönliche Geschichte, und durchaus auch peinlich. Ursendung war am 3. 9. auf NDR Info. Dort auch in der Mediathek zu finden. https://www.ndr.de/info/sendungen/das_feature/Eine-Liebe-zu-Schwarz,sendung669958.html

Haus der Weißen Herren

Dieses Feature hat ebenfalls mit kolonialer Geschichte zu tun: Es geht um das Humboldt Forum im zukünftigen Berliner Schloss und das Konzept des Shared Heritage, mit dem die Intendanten auf Kritik am Umgang mit den ethnologischen Sammlungen reagieren. Erzählt am Beispiel der sogenannten Benin Bronzen.

Auch diese Königinmutter wird im Humboldt Forum gewiss zu sehen sein. Bisher schmückte sie das nachtschwarze Ambiente von Berlin-Dahlem, das alles darauf anlegte, Afrika einmal mehr als Herz der Finsternis zu inszenieren.

Die Werke aus Benin City im heutigen Nigeria wurden im Jahr 1897 von Briten im Rahmen einer sogenannten Strafexpedition gegen den König von Benin geraubt, werden aber von den hiesigen Besitzern nicht als Beutekunst betrachtet. In der Mediathek des DLF Kultur gibt es das Stück zum Nachhören:

http://www.deutschlandfunkkultur.de/audio-archiv.517.de.html?drau%5Bsubmit%5D=1&drau%5Bsearchterm%5D=Haus+der+weißen+Herren&drau%5Bfrom%5D=&drau%5Bto%5D=&drau%5Bbroadcast_id%5D=607

(Auf Mediathek gehen und dort den Titel in der Suchfunktion eingeben)

Hier die englische Übersetzung des Skripts: House of the White Masters.

Görlitzer Park

Davor habe ich mich im Rahmen meiner Heimaterkundungen zum ersten Mal mit Video beschäftigt. Im FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum war lang meine Video-Sound-Installation zum Görlitzer Park zu sehen.

Alles Andere

Ansonsten ist hier meine bisherige Arbeit zu sehen. Und zu hören. Unter Radio finden sich nur die neueren Stücke, unter Alle Hörstücke dagegen eine Liste sämtlicher größerer Arbeiten für den Rundfunk nebst Trailer. Die meisten Hörstücke lassen sich entweder direkt unten auf der jeweiligen Seite oder unter Download herunterladen. Um in den Downloadbereich zu gelangen, braucht es ein Passwort, das mein Mailserver auf Wunsch sofort zusendet.

Und wer ein bisschen mehr Zeit hat, kann sich unter Sounds + Bilder einiges anhören und anschauen, was ich von Reisen mitgebracht habe. Viel Spaß!

english

Hi, this is just a short intro to my very German website.

My next project will be about the opioid crisis in the US, focussing on Purdue Pharma as the company fundamentally responsible for the current situation. Working title: Pain Killers.

Before, while being in Havana, I’ve made a short piece (11’25“) about an encounter I had there: Looking for Fermín. Some people think it’s a little bit creepy. Check it out: the english version to download here.

I’ve also uploaded a series of photos about the new internet hotspots in Havana/Cuba. As most people are not allowed to have internet access at home, they gather in public spaces to get in touch with the world.

In 2017 I’ve finished working on two documentaries for NDR and DeutschlandRadio Kultur: the first one is a piece about colonial desires, and again it will be a personal story, this time about my passion for Africa and black culture: „Eine Liebe zu Schwarz – Mein koloniales Innenleben, revisited“.

The other piece is about the Humboldt Forum that is going to open in 2019 in the rebuilt castle in the centre of Berlin: „Haus der Weißen Herren“. The ethnological collections from Berlin-Dahlem will be housed there, and the future directors follow the line many western museums have chosen to keep their dubious collections: they speak of Shared Heritage. But mostly it’s them alone who define how and when artefacts might be shared in the future. My focus will be on the large collection from Benin/Nigeria that is in Berlin. First broadcast was on september 23rd in Deutschlandfunk Kultur. Here you can listen to the piece:

http://www.deutschlandfunkkultur.de/audio-archiv.517.de.html?drau%5Bsubmit%5D=1&drau%5Bsearchterm%5D=Haus+der+Weißen+Herren&drau%5Bfrom%5D=&drau%5Bto%5D=&drau%5Bbroadcast_id%5D=

(Go to Mediathek, then use the search function.) Here you find the english translation of the script: House of the White Masters

Before I was working with video. My first installation was about infamous Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg. It has been shown for nearly a year in Friedrichshain-Kreuzberg Museum.

Before I’ve been – together with my fabulous colleague Phil Smith – during some very intense months working for the American startup detour.com, creating a sound walk for Berlin Kreuzberg. It’s about the neighborhood I live in, concentrating on the tradition of appropriating public space here in Kreuzberg.

The Guardian rated www.detour.com among the 20 best new apps 2015. And some of the users of our Kreuzberg tour are really enthusiastic: „To be honest, we were blown away by the tour – it was absolutely exactly what we wanted and it was very well done.  The map/direction technology was spot on, the narrator was fantastic, and it truly provided an incredible look…“

There is a teaser here: hier.

You can buy the app at: www.detour.com/detours/kreuzberg.

For the rest you can discover my radio work here. It’s all in German, sorry, just for two documentaries there is an English script to read while listening: „Mutters Schatten“ and „Kreuzberg von oben“ . Furthermore there are some sounds and quite a lot of photos. Most of my radio work is ready for download if you wish to. Any comments welcome.

Lorenz


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.